Medien-Turm (Istvan Sebök, 1925)

für das Haus der Kunst, München, 2002

 Für einen Denkmal-Wettbewerb, macht der Ungar Istvan Sebök 1930 einen Alternativ-Vorschlag zu den traditionellen Standfiguren. Er entwirft einen multimedialen Turm -der auch begehbar sein soll- für Theater, Plakate, Film und Fotografie. Tags zuvor eingeworfene Filmwünsche der Bürger, sollen dann auf den drei Rückprojektions-Leinwänden gezeigt werden.

Bei dem im Maßstab 1:2 realisierten Modell, können von den drei um den Turm stehenden Steuerpulten aus Kurzfilme ausgewählt werden, die dann auf der jeweiligen Leinwand gezeigt werden.

 

Ausstellungen / Ausstellungsorte:

Avantgarden / Haus der Kunst, München, 2002
Energy / RWE Gebäude, Essen, 2002
Werben für die Utopie / Zeche Zollverein, Essen, 2004